OK

 

 

 

 

Die Zukunft der Produktkonfiguration

Frage 1: Der Aufbau eines Produktkonfigurators ist meist sehr komplex. Wie sollte der Anwender bei der Einführung vorgehen? (Regelwerke, Vereinfachungen, Herausforderungen)
 

Antwort Michael Hüllenkremer: Beim Aufbau eines Produktkonfigurators werden in modernen CPQ-Systemen leistungsfähige Modellierungstools eingesetzt, die die Komplexität deutlich reduzieren. Die Herausforderung liegt vielmehr im Fehlen einer klaren Modularisierung in einem gewachsenen Produktspektrum. Mit der Einführung des Konfigurators sind die Produkte zu klassifizieren und funktional modulare Komponenten mit ihren Merkmalen und deren Verwendung zu definieren. Wer diese Aufgaben erfüllt, wird die Qualität und Reaktionszeiten im Angebotsprozess stark verbessern.


Frage 2: Können Sie ein aktuelles, erfolgreich umgesetztes Konfigurations-Projekt beschreiben? (Welchen Nutzen konnte der Anwender generieren?)
 

Antwort Michael Hüllenkremer: Bei der Firma Maxon Motor dreht sich alles um technisch komplexe, kundenspezifische Antriebslösungen für die Luft- und Raumfahrtindustrie, Medizintechnik, Robotik u.v.m. Durch die Einführung eines Produktkonfigurators wurde der gesamte Angebots- und Auftragsprozess von der ersten Anfrage im Internet, über die Angebotserstellung bis zur Auslieferung digitalisiert und automatisiert. Die Baubarkeit von Kundenspezifikationen wird im Konfigurator geprüft. Jede Variante wird spätestens 11 Tage nach der Bestellung ausgeliefert. Damit werden die hohen Erwartungen an die Reaktionszeiten übererfüllt. Gleichzeitig wurden die Qualität der Angebote verbessert und erhebliche Aufwände in der Abwicklung eingespart.
 

Frage 3: Was sind aus Ihrer Sicht die Top-Trends 2020 in Sachen Produktkonfiguration?
 

Antwort Michael Hüllenkremer: Immer mehr Kunden erwarten bereits in einer frühen Phase ihres Entscheidungsprozesses aussagekräftige, kundenspezifische Informationen über die Produkte. Diese möchten sie zunehmend selbst über das Internet einholen. Produktkonfiguratoren müssen deshalb auch für komplexe Produkte mit wenigen Mausklicks ein Budgetangebot erstellen können. In diesem Kontext sollen die konfigurierten Produkte in Echtzeit visualisiert werden. CPQ-Lösungen erzeugen ein durchgängiges Kauferlebnis ohne Informationsverluste. Eine End-to-End Automatisierung wird diese Verkaufsprozesse weiter vereinfachen und beschleunigen. 

Abonnieren Sie unsere Kundenberichte und CPQ-Trends:  

Der camos Trendletter hält Sie auf dem Laufenden zu folgenden Themen:

  • Trends, Entwicklungen und Innovationen im CPQ-Umfeld
  • Praxis Use Cases & Anwenderberichte von Maschinen- und Anlagenbauern
  • Fachartikel und Whitepaper mit aktuellsten CPQ-Erkenntnissen
  • camos Produktinnovationen
  • camos Schulungstermine und Events

Können Sie die 4 großen Herausforderungen des digitalen B2B-Vertriebs lösen?

Whitepaper herunterladen

Rufen Sie uns an

Sie erreichen uns unter
+49 (0)711 / 7 80 66-0. Natürlich melden wir uns auch gerne bei Ihnen.

Zum Rückrufwunsch

Schreiben Sie uns

Über unser Kontaktformular können Sie uns ganz bequem Ihre Fragen senden. Wir melden uns schnellstmöglich mit Antworten bei Ihnen.

Zum Kontaktformular

Bleiben Sie informiert

Mit unserem camos-Trendletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand. Melden Sie sich direkt an.

Trendletter abonnieren